Honey-Boy

Rüde, geb. Nov. 2016, Herdenschutz-Mix

Honey-Boy wurde mit seinen Geschwistern -u.a. Noel und Joseph - ungefähr im November 2016 auf der Müllkippe geboren. Zur Weihnachtszeit 2016 war Foteini dort, um die Hunde zu füttern und hat die Welpen gesehen. Da es eisig kalt war und die Welpen kurz vor dem Erfrieren standen, hat sie sie kurzerhand mitgenommen. Sie hätten den Winter auf der Müllkippe vermutlich sonst nicht überstanden.

Wären die Welpen im Sommer geboren, hätte Foteini sie sicher auch nicht ins Gehege gebracht sondern vor Ort versorgt. Auch das ist Tierschutz. Die Familie dieser Welpen lebte schon seit Generationen als "freie" Hunde dort auf der Müllkippe, was bedeutet, dass sie dementsprechend scheu sind. Sie haben es im Blut, sich vorzusehen und vor Gefahren schützen zu müssen. Und sie sind an ihre Freiheit gewöhnt.
Für solche Hunde ist das Leben im Shelter dann noch mal ein ganz anderes als für die Hunde, die irgendwo ausgesetzt wurden, aber schon mit den Menschen vertraut waren...

Honey-Boy ist sehr scheu und hat es noch nicht gelernt, dem Menschen zu vertrauen. Er spielt sehr gerne mit den anderen Hunden, aber nur, wenn die Menschen genügend Abstand halten. Findet sich für ihn jemand, der Erfahrung, Verständnis und Einfühlungsvermögen hat und ihm mit viel Liebe und Geduld die Scheu nehmen kann?

Die Vermittlung erfolgt über den Verein Stray - einsame Vierbeiner e.V.

© 2020 by Wir für Foteinis Fellnasen

  • Facebook
  • Instagram
  • YouTube