• Klaus-Bärbel

Klaus - Bärbel erzählt ...

Der „Ich war´s nicht“ und der Weihnachtskeks


Eigentlich wollte ich mit ein paar Hunden Weihnachtsgedichte zusammentragen, stieß dabei auf eine Sache, die ich für sehr wichtig halte, nachdem mir dieses Gedicht vorgetragen wurde:


Ich bin ein Hund, hab nie geklaut,

nur mal kurz am Tisch vorbeigeschaut.

Hab nur die Nase ausgestreckt,

schwupp und der Weihnachtskeks war weg.

Ich bin mir keiner Schuld bewusst,

weil das ein anderer gewesen sein muss …

(Verfasser: Ben, ein Meisterdieb und der spanischer Bruder von Katina)




Die Vorweihnachtszeit ist auch die Zeit der besonderen Leckereien. Aber auch hier gilt, dass sie nicht für Hunde geeignet oder oft sogar giftig sind.

Es liegt in der Verantwortung der Menschen dafür zu sorgen, dass diese für Hunde nicht erreichbar sind.

Oft ist es sogar so, dass „Opa und Oma“ es gut meinen und den Fellnasen gerne diese Dinge füttern. Das Gegenteil von gut ist gut gemeint und darum ist es oft hilfreich, der lieben Oma oder dem Opa, ein paar besondere Leckereien wie z.B. Hundeweihnachtskekse in die Hand zu drücken.

Dann haben Hund und Mensch dennoch ihre Freude …


Es grüßt euch eure

Karma-Klaus-Bärbel


Zur Info:

Und hier noch eine Liste mit Dingen / Lebensmitteln, die wir von Hunden und Katzen fernhalten sollten – natürlich auch außerhalb der Weihnachtszeit:


Alkohol

Christstollen

Zwiebeln und Knoblauch

Rosinen und Trauben

Schokolade und Kakao

Kaffee

Walnüsse und Macadamia Nüsse

Muskatnuss (Hund)

Xylit/ Birkenzucker = Süßstoff

Weihnachtsstern

Nadeln von Nadelbäumen (Katze)

Wasser aus Christbaumständer (Katze)


Auch hier gibt es wertvolle Infos zu Lebensmitteln, die für Hunde giftig sind:

ERSTE HILFE BEIM HUND - Giftige Lebensmittel (erste-hilfe-beim-hund.de)




© 2020 by Wir für Foteinis Fellnasen

  • Facebook
  • Instagram
  • YouTube