• uwittig2

Mavroula - Eine Seelenhündin

Mavroula war eine sehr scheue Hündin, die aber in Foteinis Familie Halt fand und zu einem wichtigen Begleiter wurde.

Sie blieb eher im Hintergrund und war auch auf den meisten Fotos nicht der Kamera- Star, sondern meist einfach nur „mit der Nase dabei“.

Ihr war es nicht wichtig gesehen zu werden, denn ihre Aufgabe lag ganz woanders.

Foteini sagte immer, sie sei unglaublich eifersüchtig und ihre Nase drängte sich tatsächlich sehr oft einfach nur dazwischen.

War sie wirklich nur eifersüchtig? Oder zeigte sie den anderen Hunden einfach nur, wie wichtig diese Menschen für sie waren und dass sie da ist, um eine ganz besondere Aufgabe zu erfüllen?

Mavroula war eine „Konstante“ in Foteinis Leben!

Während die meisten Hunde und Katzen, die dort ins Haus kamen letztendlich weiterziehen mussten, war Mavroula die „Kraft“ mittendrin, die blieb! Tagtäglich verschenkte sie ihre Liebe und ihre Treue!

„Immer mit der Nase dabei!“ – zeigte sie, wie wichtig ihr IHRE Familie ist.

Und somit zeigte sie auch all den Hunden, die mit den Jahren ins Haus kamen, dass es Orte gibt, an denen man den Menschen vertrauen kann.

Mavroula war für viele Hunde ein Zeichen für einen Neubeginn, für Sicherheit, für die Liebe, die auf sie warten würde…

„Immer mit der Nase dabei!“, sah man auf vielen Fotos tatsächlich immer nur ihre Nase, wenn es um Hunde und Katzen ging, die aufgepäppelt werden mussten.

„Immer mit der Nase dabei!“, hätte sie aber auch gerne so manche Katze des Hauses verwiesen, oder zum Fressen gerne gehabt.

Das änderte sich erst als Matilda ins Haus kam und sich nicht von Mavroula beeindrucken ließ.

Matilda war es auch, die Mavroula immer mehr ins „Rampenlicht“ rückte, um zu zeigen, welch wundervolle Seele doch in ihr steckt.

So wurden Glückskatze Matilda und Seelenhündin Mavroula ein unschlagbares Team – eine Liebe, die über das Leben hinausgeht, denn jetzt sind sie wieder vereint.

So war Mavroula sicher für viele „nur“ die schwarze Hündin, die mit bei Foteini im Haus lebte, aber für Foteini und ihre Familie war sie eine ganz besondere Seele, die mit ihrer besonderen Art eine Menge Seelen auf ihr Leben vorbereitet hat.

Mavroula, ich werde immer wieder lachen müssen, wenn ich Fotos von dir und Matilda sehe. Auch für mich warst du lange Zeit eher der Hund im Hintergrund. Aber dank Matilda habe auch ich dein wahres Wesen erkennen und dich von Herzen lieben lernen dürfen – hatte ich mich doch meist auf die Hunde konzentriert, die ein Zuhause suchen. Aber das wolltest du auch nicht anders. Du wolltest stets, dass sie gesehen und wahrgenommen werden – selbst wenn du mit auf den Fotos warst.

Du warst eine ganz besondere Hündin – ein wahrer Seelenhund!

Du wirst in vielen Herzen weiterleben!

Und nun pass wieder auf die kleine bunte Terroristin Matilda auf, die dir vor noch nicht allzu langer Zeit vorausgegangen ist.

Flieg mit den Engeln hübsche Mavroula.

Ich bat Birgit Schuler darum für Mavroula einen Himmelsgruß zum Abschied zu legen:

Es sind Rosenblätter zweier Rosen. Dazu zwei Mohnblätter. Ich wollte ihr noch etwas mitgeben und habe diesmal zwei knallrote Blätter gewählt (ein Herz fühlte sich diesmal so abgegriffen an - es sollte etwas Besonderes sein, nur für sie) - dieser Mohn hat eine sehr intensive Farbe, die sehr schön ist. Rot ist Kraft für mich. Kraft für einen guten Start sozusagen in der anderen Welt. Mut und Freude. Mavroula ist für mich eine Fremde, aber ich habe dennoch das Gefühl gehabt, sie zu erreichen und ihr gute Wünsche und Liebe mitgeben zu können.

Und Rot ist ja auch die Farbe der Liebe.

R.I.P Juli 2020


4 Ansichten

© 2020 by Wir für Foteinis Fellnasen

  • Facebook
  • Instagram
  • YouTube