Monatsrückblick April 2022


Hallo Ihr Lieben,


ich hoffe, ihr seid alle gut in den Mai gekommen.

Im April gab es zum Glück nur zwei neue „Geschichten“, obwohl Foteini auch ohne neue Geschichten stets genug zu tun hat …

Eine Bekannte machte sie auf eine trächtige kleine Hündin aufmerksam. Doch um sie noch rechtzeitig zu kastrieren war es schon zu spät, denn als sie dafür abgeholt werden sollten, hatte die süße Adelina schon ihre drei süßen Babys zur Welt gebracht. Doch gewollt waren eigentlich weder die kleine Hundemama noch die Welpen und so fürchtete Foteini, dass die kleine Familie auf der Straße landen würde. Es ließ ihr keine Ruhe und so holte sie die vier Fellnasen zu sich nach Hause.

Ende des Monats konnte die süße Margot endlich gesichert werden. Schon seit einer Weile versuchte man die Maus einzufangen. Margot und ihr Sohn wurden an einer Fabrik ausgesetzt, doch beide waren so scheu, dass es eine Weile dauerte, bis sie eingefangen werden konnten. Der Bub fand direkt ein Zuhause, doch Margot zog bei Foteini ein. Endlich in Sicherheit!

Zwischenzeitlich traf Foteini wieder einmal auf einen Hund voller Räude, der zu einem der ansässigen Schäfer gehört. Er war sehr scheu und sie konnte ihm nur etwas Futter dalassen. Leider sieht sie solche Hunde oft nur einmalig oder eben in ungewissen Abständen, da ist es schwierig sie zu behandeln. Zudem ist der Schäfer beratungsresistent und will von Behandlungsmöglichkeiten nichts wissen. Im Gegenteil, er behauptet, die Hunde würden von Foteinis Trockenfutter krank. Da ist leider jeder Versuch der Aufklärung reine Zeit- und Energieverschwendung. Wer Foteini kennt, weiß wie sehr sie das mitnimmt. Sie würde diesen Hunden so gerne helfen, muss sie aber letztendlich ihrem Schicksal überlassen. Und es sind ja nicht nur die Hunde, die sie uns zeigt, es sind noch so viele mehr, die sie tagtäglich auf der Straße sieht. Sie füttert, sie verteilt wenn möglich Medikamente, aber es ist und bleibt ein immerwährender frustrierender Kreislauf. Unvorstellbar, was in solchen Momenten in Foteini vorgehen muss, wie oft ihre Seele weint …


Schauen wir auf die Kastrationen. Im April kamen Sadiago, Max, Blacky und Margot unters Messer.

Und am meisten freuen wir uns glaube ich alle über die Fellnasen, die ins große Glück reisen durften. Dieses Mal gingen Melissa, Diamantis, Angelos, Erietta, Sadiago und Mervin auf die Reise. Wir wünschen den sechs Fellnasen alles Glück der Welt! Ein herzliches Dankeschön an den Verein Stray Einsame Vierbeiner für die Vermittlung.


Auch wenn wieder ein paar der Fellnasen reisen konnten, ist das Gehege bei weitem noch zu voll, und auch bei Foteini zuhause sind stets zu viele Hunde, nicht zu vergessen, die Fellnasen, die in der Pension untergebracht sind. All diese Hunde wollen gut versorgt sein und wir sind von Herzen dankbar für eure treue Unterstützung! Aber auch jedes Like, jeder geteilte oder kommentierte Beitrag schafft Reichweite und somit die Möglichkeit weitere Unterstützer ins Boot zu holen oder aber für die Fellnasen ein passendes Zuhause zu finden.

Wir sind für JEDE Hilfe dankbar!

Und wir möchten gerne wieder Paletten mit Decken und Teppichen zu Foteini schicken. Vielleicht mag da auch noch der eine oder andere helfen. Gesammelt wird bei der lieben Kerstin in Paderborn, die ihr gerne für weitere Infos per pn anschreiben könnt: https://www.facebook.com/kerstin.schwanstecher


Ich bin immer wieder überwältigt, was IHR für Foteini und ihre Fellnasen alles möglich macht. Ohne EUCH wäre das alles nicht möglich!!!


Herzlichen Dank und Herzensgrüße

Eure Ute




Wie immer könnt ihr hier noch einmal alles nachlesen:

#foteins_april2022