top of page
Image by Galina N

Monatsrückblick Februar 2023


Während bei uns die Narren um die Häuser streiften, hieß es für Foteini mal wieder Notfälle einsammeln. Während bei uns die Kamellen flogen, wartete Foteini sehnsüchtig auf eine Futterlieferung. Und während bei uns lustige Kostüme angezogen wurden, um feiern zu gehen, zogen Panagiotis und Giannis ihre Arbeitsklamotten an, um im Shelter Löcher mit Zement zu flicken oder die Zwinger auszuputzen.


Bacardi und Martini

In Griechenland war dieser Februar wie bei uns, teilweise sehr schön und sonnig, aber auch kalt und regnerisch! Eine Frau fand zwei kleine verlassene nasse Welpen in der Stadt. Wegen der Kälte hatten sich die zwei eng aneinander gekuschelt. Wie viele Menschen wohl an den beiden vorbei gelaufen sind, bis die Frau sie aufsammelte? Die Retterin wusste nicht wohin mit ihnen und nachdem die Kleinen kurzfristig in einem Stall untergebracht waren, wurde Foteini um Hilfe gerufen. Und natürlich nahm sie die beiden auf, sie wurden durchgecheckt, bekamen ihre Namen: Bacardi und Martini, und ihre erste Impfung und natürlich ganz viel Liebe. Die zwei Zuckerschnuten sind 4,5 Monate alt.


Tarzan und Jane

Die Hündin einer Familie hatte vor zwei Monaten ihre ersten Welpen bekommen und es werden auch ihre letzten sein, denn sie wurde schon kastriert. Die Familie hatte für sechs der acht Welpen ein Zuhause gefunden, aber zwei Mäuse sind übrig geblieben. Zum Glück hat sich die Familie an Foteini gewendet, anstatt die Mäuse einfach zu entsorgen!

Nun durften Tarzan und Jane zwei kleine putzmuntere 4kg schwere Welpen bei Foteini einziehen! Und natürlich erobern die zwei alle Herzen!


Sugar

Zu Foteinis Alltag gehört es auch, immer wieder neu zu entscheiden, welches Tier die Sicherheit, bzw. ihre Nähe oder schlicht die Wärme ihres Zuhauses braucht und welches Tier ins Shelter umziehen muss. Am liebsten würde sie jedem Tier ihr Zuhause anbieten, aber wir alle wissen, ihr Haus platzt aus allen Nähten und ist vor allem für kranke Tiere, Notfälle etc. reserviert. Nun ja und manchen Vierbeinern fällt der Auszug schwerer als anderen! Zu ihnen gehört Sugar. Sugar liebt die Menschen und trotzdem musste Foteini sie ins Shelter bringen. Foteini sieht wie die liebe Hündin leidet und trotzdem geht es nicht anders.


Habt ihr schon mal mit einem Blick in den Futtersack festgestellt, dass es echt an der Zeit ist, dass die nächste Futterlieferung kommt? Naja, ganz zur Not, wenn wirklich alles leer wäre, dann halt im nächsten Fressnapf was holen … Stellt euch das mal bei Foteini vor! Foteini musste diesen Monat etwas zittern, weil sich das Futter verspätet hatte. Könnt ihr euch vorstellen, wie das an den Nerven zerren kann! Als endlich der LKW mit dem Futter auf den Hof fuhr, war die Erleichterung groß!


Nimet

Die kleine Nimet, die seit November mit ihrer Mama von einer Bekannten von Foteini, gemeinsam provisorisch untergebracht wurde, ist nun zu Foteini umgezogen.

Sie ist ein süßes, kleines, zutrauliches Mädchen, 10 kg schwer und schon kastriert, die mehr und mehr Zutrauen fasst!


Marcia und Sabina

Vor zwei Monaten hatte ein Mann in den Bergen zwei kleine Hundemädchen und ein Brüderchen bei eisiger Kälte eng aneinander gekuschelt gefunden. Offensichtlich waren sie dort entsorgt worden, denn Welpen können allein bei dieser Kälte nicht überleben. Der Mann rettete die Kleinen und nahm sie mit zu sich nach Hause. Da er viele eigene Hunde hat, bat er Foteini die zwei Schwestern Marcia und Sabina mitzunehmen und ihnen ein Zuhause zu suchen. Die beiden Schönheiten sind mittlerweile 4,5 Monate alt, verstehen sich mit Hunden und Katzen und sind sehr aufgeweckt und einfach nur zum Verlieben!!


Debby

Die bezaubernde, sanfte Straßenhündin hat einigen von uns das Herz gebrochen. Die Hündin wurde kürzlich von Foteini kastriert. Und wieder einmal musste Foteini die Entscheidung treffen, das sie einen kastrierten Hund schweren Herzens auf die Straße zurück schickt. Wir sehen nur die Bilder und sind berührt vom Schicksal der Tiere. Tatsächlich trifft Foteini solche Entscheidungen nicht leichtfertig und sicher blutet ihr sehr oft das Herz! Aber diesmal war das Schicksal gnädig, denn eine liebe Freundin übernimmt die Kosten für Debby und so durfte die Schönheit in eine Pension ziehen!! Und ich denke, ich war nicht die Einzige, die einmal in die Luft gehüpft ist und Pipi in die Augen bekam! Tja manchmal ist Weihnachten im Februar!!!


Clementia und Porphyria

Natürlich sind die beiden keine Neuzugänge!!! Und trotzdem beschäftigen die beiden Foteini! Denn auch folgende Situationen muss Foteini bewältigen! Porphyria hat ein Zuhause gefunden, natürlich ist die Freude groß!!! Aber die süße Schwester Clementia bleibt zurück (ist ja oft so bei Geschwistern!!!!) und leider ist nun kein passender Gefährte im Shelter. Und wieder mal ist da ein neues Problem!!!!


Und natürlich sind da die Tiere, die nicht zu vermitteln sind, manche brauchen besondere Fürsorge, so z.B. die wunderbare, blinde Imany, die seit 5,5 Jahren in Foteinis Familie lebt. Jeder von uns weiß, besondere Tiere erfüllen das Herz mit besonderer Liebe, die Foteini gerne gibt und genießt wenn ein Tier sie ihr schenkt. Und diese “Unvermittelbaren” (entschuldigt den Ausdruck, mir fällt kein besserer ein...) werden im Hintergrund “mitversorgt”, aber selbstverständlich, wie jedes Tier bei Foteini mit so viel Liebe ... Und eben weil sie so oft im Hintergrund sind, seien sie mal wieder erwähnt!!!


Kastrationen

Wie jeden Monat war Foteini wieder tatkräftig dabei, die einzelnen Tiere zum Tierarzt zu bringen um sie kastrieren zu lassen. Hinter jeder Kastration stehen Kosten und Arbeit. Denn die Tiere werden nicht einfach nach der OP auf die Straße oder in den Shelter gebracht. Jedes Tier das noch keinen guten Platz hat, darf sich bei Foteini oder Pensionen oder Freunden von den Strapazen erholen. Wir alle wissen, jedes kastrierte Tier bedeutet verhindertes Tierleid! Kastrationen sind aktiver Tierschutz und somit jede OP ein Geschenk!

Und hier sind die tapferen Schützlinge, die in diesem Monat dran waren! Alle haben sich sehr gut erholt:

Maverick und Scooter, die zwei hübschen schwarzen Brüder, Olia (21kg), Nimet (10kg)


Zum Schluss kommt natürlich das Beste. Wieder haben einige Glückshunde ihr neues Zuhause gefunden und sind auf die Reise gegangen um ihre Menschen glücklich zu machen! Lakota, Barney, Anatolia, Ravani, und Maverick werden ab sofort ihre Hundekekse in ihren Familie naschen und hoffentlich einfach viel, viel Freude haben.

Und die wunderbare Aristea durfte auf eine Pflegestelle nach Deutschland weiterziehen, um von dort aus ihre Menschen zu suchen. Bis dahin genießt sie das neue Leben bei ihren Pflegemenschen!!!!

Euch allen wünschen wir ein schönes neues Leben!!!


Zum Schluss kann ich mir nicht verkneifen mal wieder erstaunt festzustellen, wie viel bei den fleißigen Helfern von Foteini passiert ist –, angefangen so, “nebenher”, eine Spendenaktion, um Foteini eine Waschmaschine zu finanzieren.

Es ist bewundernswert wie viele fleißige Bienchen unterwegs sind, um Foteini zu unterstützen. Und wie immer stelle ich erstaunt fest, Tierschutz ist mehr als mal hier ein bisschen Geld spenden. Das was Foteini uns vorlebt, ist immer auch Inspiration, das jedes Tier mit unserer Hilfe ein bisschen besser leben kann.


In diesem Sinne, passt alle gut auf euch und eure Vier- und Zweibeiner auf! Tut euch ab und zu was Gutes und lauscht den Vögeln, die wieder singen...

Liebe Grüße,

Jasmin und Grimm




14 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Commentaires

Noté 0 étoile sur 5.
Pas encore de note

Ajouter une note
bottom of page