Monatsrückblick November 2021


Und wieder können wir auf einen Monat zurückblicken …

Als Drosoula Ende Oktober bei Foteini einzog, dachten zunächst alle, sie wäre alleine unterwegs gewesen. Doch dann tauchte plötzlich ihr kleiner Bruder an einer Schule auf. Ein Lehrer zeigte Mitgefühl mit dem kleinen vom Regen durchnässten Kerlchen und holte ihn ins Klassenzimmer. Kurz darauf durfte der kleine Drosos dann auch schon bei Foteini einziehen, wo er nun sicher und wohl behütet auf eine liebe Familie wartet. War es doch eine Weile relativ ruhig auf der Müllkippe, tauchen dort nun leider wieder häufiger „neue“ Fellnasen auf. Auch im November wurde Foteini von einem Mitarbeiter angerufen, der sie auf neue Hunde aufmerksam machen wollte. Eine liebe, freundliche Hündin wartet seitdem dort auf ihre tägliche Futterration und auch ein Rüde, den Foteini u.a. mit Mittel gegen Räude behandeln musste, tauchte dort auf. Aber auch ein neues Katerchen zog bei Foteini ein. Moutzouris machte lautstark auf sich aufmerksam. Hungrig und mit einem Kletschauge kam er miauend unter Foteinis Auto hervor und forderte sein Recht auf liebevolle Fürsorge ein, die er natürlich auch bekam. Er ist nun Chef des Sofas, würde aber gerne auf ein eigenes Sofa umziehen. Irgendwie zieht es die Tiere ganz automatisch in Foteinis Richtung, denn nicht nur Moutzouris, sondern auch der hübsche Setter Bub Tycheros, tauchte plötzlich bei ihr auf der Straße auf. Da Foteini wie so oft keinen Platz mehr im Gehege hat, füttert sie ihn täglich am Haus, damit er eine Anlaufstelle hat und sie ihn zumindest dort einigermaßen im Auge behalten kann. Und dann gab es Ende Oktober noch ein Six-Pack mit Welpen, denen man eigentlich ein Zuhause versprochen hatte und die dann letztlich doch niemand mehr haben wollte. Foteini wollte vermeiden, dass die sechs Hübschen – Leon, Betty, Lemonia, Elvira, Ganti, Elina – auf der Straße landen und so zogen sie ins Gehege und warten dort auf Menschen, die ihnen Liebe Und Geborgenheit schenken möchten.

Im November wurden Soultana und der kleine Charly kastriert. Bei Soultana wurde Foteini um Hilfe für die Kastration gebeten. Es ist schön, dass doch immer mal wieder Menschen eine solche Hilfe in Anspruch nehmen. Auch wenn es nur ein kleiner Schritt in Richtung Umdenken ist, wurde auf diese Weise wieder einiges an weiterem Tierleid verhindert.

So zogen wieder einige Fellnasen bei Foteini ein, ein paar wurden kastriert, andere gefüttert und/oder medizinisch versorgt und natürlich alle, die sowieso schon da sind mit allem Nötigen versorgt und mit reichlich Liebe beschenkt. Aber es gab auch vier „Glückskinder“, denn Feliz, Maggie, Pepper und Eliza durften zu ihren neuen Familien reisen. Wir wünschen den vier Hübschen alles Glück der Welt und schicken ein herzliches Dankeschön an den Verein Stray Einsame Vierbeiner, die tolle Familien für die Fellnasen gefunden haben.

Wenn ihr die Geschichten noch einmal nachlesen möchtet findet ihr sie hier: #foteinis_november2021

Es liest sich alles so schnell, doch hinter alledem steckt täglich eine Menge Arbeit und nicht selten auch emotionaler Stress. Selbst an Tagen, an denen es Foteini selbst nicht gut geht, versorgt sie uns noch mit Fotos, während Giannis und Panagiotis ihre Arbeit im Gehege übernehmen. Zudem gab es im Gehege für die Männer auch wieder einiges auszubessern – auch sie sind ständig für die Fellnasen da. Foteini, Panagiotis und Giannis sind eine bemerkenswerte Einheit. Sie unterstützen sich und geben sich gegenseitig Halt. Einfach eine bewundernswerte kleine Familie! Aber der Apfel fällt nicht weit vom Stamm, denn auch Foteinis Mama oder ihre Tante kümmern sich, so gut sie nur können, um die tierischen Bewohner, die bei ihnen auf der Straße leben. Herzlichen Dank dafür!

Umso wichtiger ist somit aber auch unsere Unterstützung aus der Ferne. Mit uns meine ich uns alle, die auf irgendeine Weise dazu beitragen, dass die Fellnasen gut versorgt sind… Sei es mit Patenschaften, Sach- und Geldspenden, dem Teilen der Beiträge. Sei es mit Paletten packen oder mit dem Verkaufen oder Kaufen in Auktionsgruppen oder was auch immer. Die Arbeit vor Ort können wir Foteini nicht abnehmen, aber wir können ihr durch unsere Hilfe, doch so manche Last von den Schultern nehmen. Wir können gar nicht oft genug Danke sagen! Danke, dass ihr da seid! Danke für Alles, was jeder Einzelne für Foteini oder überhaupt für den Tierschutz oder einfach seinen Nächsten tut. Nur so, durch ein Miteinander, wird vieles erst möglich und die Welt ein kleines bisschen heller und besser!

Es ist eine merkwürdige Zeit, die uns allen sehr viel abverlangt und darum umso wichtiger, im Herzen zu bleiben und jeden schönen Moment bewusst zu genießen! Ich wünsche euch von ganzem Herzen eine schöne und besinnliche Adventszeit und schicke euch Herzensgrüße. Eure Ute


13 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen