top of page
Image by Galina N

Monatsrückblick Oktober 2022


Ein wirklich warmer Oktober geht zu Ende ...

und ich nehme eine Geschichte vorweg, die uns wohl allen im Magen lag: die kleine Kira trägt keine Ketten mehr und ist bei Foteini im Shelter angekommen. Dort darf sie endlich Hundekind sein. Sie darf in Ruhe genug fressen, hat einen trockenen Platz und ein eigenes Kissen! Kira ist die Schwester von der hübschen Begonia, die auch noch im Shelter auf ihre Menschen wartet. Kira ist deutlich kleiner als ihre Schwester, was bestimmt auch am mangelnden Futter lag.

Tatsächlich war es eine ziemliche Zerreißprobe für Foteini: Obwohl sie öfter mit dem Besitzer gesprochen hatte, konnte sie Kira nicht mitnehmen und er ließ sich nicht erweichen, das kleine Mädchen nicht in Ketten zu legen. Wie Foteini es nun doch geschafft hat, das tapfere Mädchen in ihre Obhut nehmen zu dürfen, hat sie nicht erzählt. Leider kann Foteini nicht alle Tiere retten, aber sie kämpft um jedes Tier. Am Schönsten wäre es natürlich, Foteini könnte die Besitzer im Umdenken erreichen, was aber sehr, sehr schwierig ist!

Kira ist in Sicherheit und kann sich erholen und wird hoffentlich bald von ihren Menschen gesehen ...



Auch in diesem Monat wurde in dem Gehege gearbeitet. Panagiotis & Giannis haben Löcher mit Zement im Boden geflickt. Sie haben Paletten abgeladen (nochmal DANKE an alle, die mitgeholfen haben!) und alte Teppiche aus den Gehegen rausgeholt, um die neuen auszulegen. Und schließlich wurde noch Schotter verteilt um alles gangbarer zu machen wenn die Regen- und somit Matschzeit beginnt. Und das alles nebenher, neben dem Alltag mit den vielen Hunden und Katzen, die versorgt werden. Neben dem Alltag von Schule und Arbeitsstelle und und und

Außerdem musste Futter eingekauft werden und somit abgeladen werden. Foteini hat diesen Monat etwas mehr bestellt. Wie überall steigen die Preise. Die vielen Welpen brauchen eine besondere Nahrung um gut wachsen und gedeihen zu können. Dazu kommt, dass in diesem Jahr scheinbar mehr Hunde als bisher unterwegs sind, die Foteini nicht im Stich lässt. Diese Straßenhunde brauchen vor und im Winter viel Futter um bei Kräften bleiben zu können.


Barney

Barney ist etwa 3 Jahre alt. Er hatte einen Besitzer, doch als dieser vor 1,5 Jahren umzog, ließ er Barney einfach auf der Straße zurück.

Nun erzählte Foteinis Bekannte, wie sehr er doch leiden würde. Barney ist voller Parasiten, das reinste Flohhotel. Dementsprechend sahen Haut und Fell aus. Zudem hatte sich eine dicke Klette direkt an seinem Mund verfangen, die er auch mit Kratzen nicht loswurde. Wie sehr musste ihm das beim Fressen wehgetan haben?

Er kam gemeinsam mit Clementia und Porphyria zu Foteini. Dort wurde ihm die Klette entfernt, er wurde entwurmt und gegen die weiteren Parasiten behandelt.

Schließlich ging Foteini mit Barney für Bluttests und Kastration zum Tierarzt. Sein Fell war nicht nur furchtbar schmutzig sondern auch voller Kletten, darum beschloss der Tierarzt ihn zu scheren. So können auch Barneys Hautprobleme besser behandelt werden.

Die Kastration hat Barney soweit gut überstanden, Barney wiegt derzeit 11,2 kg.

Nachdem er zunächst nicht wusste wie ihm geschah, taut er nun auf und zeigt sich als ein freundliches Kerlchen und genießt die Streicheleinheiten!


Pertoula und ihre Babys

Das Foteini viel zu tun hat, wissen wir. Noch deutlicher wird es, wenn Foteini erst nach Wochen ihre Neuzugänge vorstellt. Es fehlt ihr an Zeit und Kraft, die sie doch für ihre Tiere braucht.

Und genau deshalb durfte die tapfere Pertoula und ihre Babys zuerst Kraft tanken, bevor wir sie schließlich kennenlernen durften.

Pertoula, wurde wie so viele andere auf der Straße ausgesetzt. Dort bekam sie dann auch ihre Babys. Die tapfere Mama selbst hungrig, hat ihr Bestes gegeben um ihre kleinen Babys, drei Mädels und zwei Jungs, zu retten.

Pertoula ist nur ein Beispiel für die vielen tapferen Hundemamies auf der Straße ... selbst klapperdürr tun sie alles um ihre Kleinen zu beschützen. Und wir alle wissen, Foteinis Platz ist begrenzt. Sie kann nicht alle diese Mamies und ihre Babys retten, auch wenn sie alles versucht. Wie wichtig sind die Freunde und Helfer, die die Tiere auf der Straße mitversorgen und auch Foteini rufen, wenn sie Tiere finden, die nicht auf der Straße überleben werden.

Und so wurde Foteini um Hilfe bei dieser jungen Familie gebeten. Die Hündin viel zu dünn, die Welpen mit dicken "Wurmbäuchlein", da wurde natürlich sofort der Tierarzt aufgesucht. Die Hunde mussten mehrfach entwurmt und gegen weitere Parasiten behandelt werden. Dann wurden die Welpen geimpft, zum Glück hatten sie keine Parvovirose.

Pertoula kann nun mit ihren fünf Zuckerbabys die Sicherheit genießen. Endlich gibt es genug Futter und Wärme. Meral, Layla, Aylin, Galip und Berk sind verspielte Welpen und wachsen und gedeihen und Pertoula kann ab und zu mal eine Auszeit nehmen, denn es sind so viele liebe Hunde da, die sich gerne mit den Kleinen abgeben!

Pertoula ist etwa 1,5 Jahre alt und wiegt derzeit 12 kg.


Kafenia

Und dieses Mal steht Foteinis Mama ganz vorne...

Als Welpe wurde die Hündin- Kafenia ausgesetzt. Sie hatte das Glück und wurde über den Sommer von einer Familie durchgefüttert. Nun ist die Familie abgereist und Kafenia war auf der Suche nach einem neuen Platz. Dabei fand sie Foteinis Mutter, die sie nun mit Futter und Wasser versorgt. Die ca. 8 Monate alte Hündin ist sehr freundlich und verträglich mit Katze und Hund. Foteini wird sobald wie möglich versuchen sie einzufangen um sie zu kastrieren und um ihr ein sicheres Zuhause zu suchen.


Schäferhunde

Die Hunde der Schäfer besuchen, wenn es ihnen möglich ist einmal am Tag Foteini und ihre Männer. Denn dann bekommen sie Futter für Leib und Seele. Das brauchen die Tiere, denn sie führen kein schönes Leben, aber die kostbare Zeit bei Foteini genießen sie!


Clementia und Porphyria

Der Winter ist im Anmarsch, auch wenn es sich noch nicht so anfühlt, aber in den Bergen wird es sehr kalt und nachts liegen die Temperaturen schon unter dem Gefrierpunkt. Für kleine Welpen kann dies der Todesstoß bedeuten.

Wieder einmal wurde Foteinis Hilfe gebraucht! Eine tapfere Hundemama mit ihren Kleinen wurde auf der Straße von einem Mann mit Futter versorgt. Trotzdem waren sie den Gefahren der Straße ausgeliefert. Der Mann bot sich an die Mama zu sich zu nehmen, (sie wird dann auch kastriert) und die beiden kleinen Mädchen durften mit Foteini nach Hause fahren.

Die zwei Mädchen Clementia und Porphyria haben sich gut eingelebt und warten nun auf ein Zuhause für immer. Sie wurden ungefähr Anfang Juni geboren.


Eugenia & Pelagia

Die zwei kleinen Mäuse sind schon am 30. September zu Foteini gekommen und wurden schon im letzten Rückblick vorgestellt. Aber trotzdem muss hier noch dringend erwähnt werden, dass sich beide wunderbar erholen und mittlerweile sind sie zwei kleine freche Mädels, die einfach Spaß haben!!!


Es ist ein endloses Trauerspiel

Immer wieder erreicht Foteini ein Hilferuf von Freunden: So wie dieses Mal, mitten in der Wildnis, mitten in abgeladenem Müll sah sie diese Hündin mit ihrem Baby. Für viele Menschen sind die Hunde anscheinend keine beseelten Wesen, sondern nur Müll. Sie sind nicht gewollt und werden einfach entsorgt.

Leider sehen Foteini und ihre Freunde und Helfer und so viele Tierschützer dieses Leid immer öfter. Und wieder und wieder blutet uns allen das Herz. Aber es gibt gerade keinen Platz für die beiden. Die liebe Freundin von Foteini hat der tapferen Mama und ihrem Baby einen provisorischen Unterschlupf gebaut und sie mit Futter und Wasser versorgt. Nun heißt es hoffen, dass die beiden solange überleben, bis sie einen sicheren Platz gefunden haben!


Und wieder und wieder können wir uns nur über jede kastrierte Hündin, bzw. Katze freuen. Jedes kastrierte Tier verhindert neues Tierleid.

Deshalb möchte ich hier auch die kastrierten Tiere des Monats nennen:

Vergina, Ebony, Magnolia und Harley ( Ja, ja ist kein Mädchen. War trotzdem notwendig!)

Und die drei Katzen Mädchen Vivin, Sofie und Mairy

Alle Patienten haben sich sehr gut erholt und sind wohlauf.


Und auch das muss nochmal erwähnt werden. Bei Foteini sind wirklich sehr, sehr viele Hunde über die hauptsächlich berichtet wird. Aber Foteini kümmert sich auch selbstverständlich um Katzen, die Hilfe brauchen. So war es bei den drei kleinen Katzenmädchen, die dringend kastriert werden mussten, damit es keine Katzenschwemme gibt!


Sherlock

Auch in solchen Fällen wird Foteini um Hilfe gebeten, denn der kleine Sherlock sucht ein neues Zuhause. Sherlock ist 5 Jahre alt und wiegt 10kg.

Derzeit lebt er noch bei seiner Familie, die ihn aber schweren Herzens aus gesundheitlichen Gründen abgeben muss.

Sherlock ist ein kleiner Herzensbrecher. Er ist brav im Haus und schläft gerne bei den Kindern im Bett. Er kommt mit Hunden und Katzen zurecht. Sherlock geht gut und gerne spazieren. Er lebte, als Welpe auf der Straße, bevor er zu seiner Familie kam, weshalb er vor fremden Hunden zunächst einmal Angst hat, aber sobald er merkt diese sind freundlich, taut er auch gleich wieder auf.

Der kleine Kerl ist also ein absoluter liebenswerter Fratz. Da sollte es doch möglich sein, eine neue Familie für ihn zu finden, oder?


Cara

Auf ihren Autofahrten trifft sie immer wieder auf alte Bekannte. Natürlich hält sie an und schaut nach ihnen. Diesmal hat sie die hübsche Cara getroffen...

Diesen Hunden schenkt sie wertvolle Zeit, in denen sie gesehen, meistens auch gestreichelt werden. Sie gibt ihnen Futter und schaut, ob es ihnen gut geht.

Sie hat auch eine weitere Hündin getroffen. Sie gehört zu einem Schäfer. Und wieder einmal ist sie eine Hündin mit Welpen! Und wieder kann Foteini nicht viel ausrichten. Wie oft wird sich Foteini fragen, wann die Menschen verstehen, dass Kastrationen wichtig sind. Wann werden sie sehen, dass diese Hunde leiden? Und wie oft wird sie sich fragen, wie könnte ich sie retten, wohl wissend, das einfach nicht mehr geht ...


Beril und Nadir

Die letzten beiden Findlinge im Oktober! Und mal wieder wurden einfach zwei kleine Hundebays ausgesetzt! Die zwei kleinen Hunde waren unweit von Foteinis Zuhause auf der Straße alleine unterwegs. Ganz offensichtlich hatten die beiden Streuner schon mal ein zuhause.

Foteini hat sie zu sich geholt und nun können die zwei freundlichen Welpen wieder einfach Hundekinder sein, die spielen, fressen und schlafen können, denn sie sind in Sicherheit!


Zuhause im Glück

Und wie immer kommt das Beste zum Schluss: Es durften wieder einige Freunde in ein neues Zuhause ziehen: Pedro, Olive, Arletta, Mermaid, Harley, Vodka und Fenia.

Euch allen wünschen wir ein wunderschönes neues Leben. Und bitte entschuldigt wenn ich dies sagen muss, aber als ich hörte das unser einäugiger Herzensbrecher Harley losziehen durfte, hatte ich echt Pippi in den Augen. (Nehmt es mir bitte nicht übel, falls mir ein Bildchen von ihm mitreingerutscht ist...). Auch Hunde wie Nora, die nach sieben Jahren im Shelter noch das Glück hat, ihren ganz eigenen Platz zu finden, freut mich so! Also los ihr Glücklichen, entdeckt die Welt und genießt mit euren Menschen das neue Leben!


Ein kleines Schlusswort noch...wieder denke ich, während des Zusammentragens was für eine tolle Frau Foteini ist, was für eine tolle Familie sie hat! Und wie schön, dass wir alle sie ein bisschen unterstützen können, der eine mehr, der andere weniger. Aber zusammen ein bisschen mehr!


Seid gedrückt und habt einen schönen November,

Jasmin


12 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Kommentare

Mit 0 von 5 Sternen bewertet.
Noch keine Ratings

Rating hinzufügen
bottom of page