• Wir für Foteinis Fellnasen

Monatsrückblick September 2021

Um wieder etwas mehr Übersicht zu verschaffen, habe ich überlegt, von nun an wieder Monatsrückblicke zu verfassen.

Darin geht es um all die Dinge, die in einem Monat bei Foteini, zusätzlich zu ihrem vollgepackten Alltag, passiert sind.

Ihr Alltag besteht u.a. daraus zweimal täglich ins Gehege zu fahren, um dort die Hunde zu versorgen. Füttern, die Zwinger reinigen, Näpfe spülen und natürlich auch die Fellnasen zu beschmusen, sind ein Teil davon. Dazu kommen Tierarztbesuche, die Versorgung der Hunde auf der Müllkippe und natürlich auch die Fellnasen bei ihr Zuhause wollen versorgt werden. Auch ihr Haushalt ist ein anderer, als wir es gewohnt sind, denn die Waschmaschine läuft von morgens bis abends und es muss auch wesentlich öfter geputzt werden. Immer wieder kommen neue Hunde ins Haus, die in der Regel noch nicht stubenrein sind. Foteinis Tage sind vollgepackt mit Alltäglichem, der Versorgung von rund 100 Hunden und meist auch noch mit irgendwelchen oft unliebsamen „Überraschungen“ …


Im September gab es wieder einige Neuzugänge bei Foteini …

Der kleine Armando wurde in den Bergen ausgesetzt und der Mann, der ihn fand, bat Foteini um Hilfe, damit er den kleinen Kerl nicht in diesem gruseligen Shelter, aus dem Foteini vor ein paar Monaten, Lorita, Pedro etc. geholt hatte, unterbringen musste. Dort hätte Armando keine Chance auf eine Zukunft gehabt. Wer die Bilder zu diesem Shelter kennt, weiß, dass Foteini dazu einfach nicht nein sagen konnte.

Auch für Maggie und Pepper wurde Foteini um Hilfe gebeten, denn ein Arbeiter fand die beiden Welpen zwischen den Weinstöcken – kein Zweifel, dass die beiden dort ausgesetzt wurden. Ohne Hilfe hätten die Zwerge keine Überlebenschance gehabt.

Als Foteini unterwegs war, um ein paar Hunde für den Transport ins Glück zu überbringen, sah sie Aggista vor einem leerstehenden Haus sitzen. Auf dem Rückweg irrte die Maus dann futtersuchend über die Straße. Eine Anwohnerin erzählte, dass die Hündin dort ausgesetzt wurde. Gemeinsam mit Panagiotis fing Foteini Aggista ein und brachte sie in Sicherheit. Sie wartet nun bei Foteini auf ein neues Leben.

Auch wenn es auf der Müllkippe ruhiger geworden als, landen dort immer wieder ein paar Hunde. Manchmal sind es Straßenhunde, manchmal sind es entsorgte Hunde der Schäfer oder aber ausgesetzte „Familienhunde“, nicht selten ungewollte Welpen. So bekam Foteini einen Anruf von einem Mitarbeiter der Müllkippe, dass dort zwei neue Hündinnen unterwegs waren. Beide sehr scheu, sodass es Sinn macht sie vor Ort zu versorgen. Eine der Hündinnen war voller Räude. Foteini musste sie nicht nur mit Futter, sondern auch mit Medikamenten versorgen. So führt ihr täglicher Weg auch wieder zur Müllkippe, um nach den beiden Damen zu sehen …

Dann kam noch der kleine Spartacus in Foteinis Leben. Auch er wurde gemeinsam mit seinen Geschwistern zwischen den Weinstöcken ausgesetzt. Leider wurde ein Geschwisterchen überfahren und die anderen verschwanden spurlos. Doch wenigstens der kleine Spartacus konnte gesichert werden und darf jetzt in der Sicherheit des Geheges aufwachsen.

Kurz vor Ende des Monats wurde Foteini dann noch wegen Bolek und Lolek um Hilfe gebeten. Die Welpen waren von der Familie nicht gewollt und sollten nicht auf der Straße landen. Für die kleine Schwester der beiden Wonneproppen, die bei der Familie bleiben sollte, hat Foteini angeboten, später, wenn sie alt genug ist, die Kastration zu übernehmen.


Bei Foteinis Tante tauchte eine neue Hündin auf, – Matina – für die Foteini sofort einen Termin zur Kastration mache und auch die süße Bella konnte im September kastriert werden. Die Kosten dazu übernahm der Verein Freunde von Vierpfötchen. An dieser Stelle noch einmal herzlichen Dank dafür!


Und es gab ein paar Glückskinder, denn Elati, Leondia, Winston und Kassandra durften Dank des Vereins Stray Einsame Vierbeiner ihre Reise zu lieben Familien antreten. Wir wünschen den Fellnasen alles Glück der Welt!


Zu alledem kommen immer noch die Begegnungen mit Hunden, wie die, die ganz in der Nähe von Foteinis Zuhause aufgetaucht sind. Auch da füttert Foteini und schaut, ob sie die Möglichkeit hat, zu helfen. Und sei es nur, ein paar Brocken Futter für sie dazulassen …



Wir sind dankbar, denn mit der Hilfe der All inclusive Paten, den weiteren Geldspenden und dem Einsatz in verschiedenen Auktionsgruppen, haben wir Foteini bisher mit allem versorgen können, was sie braucht. Hier ein herzliches Dankeschön an alle, die uns dabei unterstützt haben! Doch dadurch, dass Foteini ein paar der Hunde, für ein paar Monate in der Pension unterbringen musste, was monatlich 150 € pro Fellnase gekostet hat, ein Hundetrainer für zwei der Fellnasen benötigt wurde und es natürlich wie immer eine Menge Kosten für Futter, Tierarzt und Medikamente gebraucht wurden, ist von diesem Polster aus den „Auktionsmonaten“ nun nichts mehr übrig.

Wir hoffen, dass unsere Vereinsgründung nun zügig voranschreitet und wir auch andere Möglichkeiten nutzen können. Bei Gooding und Teaming sind wir bereits angemeldet, aber auch Amazon smile etc. werden noch folgen. Wir werden uns natürlich auch weiterhin in Auktionsgruppen sehen lassen und sind dankbar über jeden, der uns dabei begleitet.

Aber letztlich schaffen wir es nur gemeinsam mit Euch, dafür zu sorgen, dass Foteinis Hunde weiterhin zusätzlich zum Futter, Medis, etc., ein paar Kekse und auch ihre Decken, für etwas Wärme im kalten Gehege bekommen.

Helft ihr uns dabei, Foteini und ihre Fellnasen weiterhin zu unterstützen?

„Wir für Foteinis Fellnasen“ ist aus Liebe zu Foteini und ihrer Arbeit entstanden. Foteini ist ein Mensch, der uns sehr berührt, weil sie immer mit ganzem Herzen dabei ist. Sie liebt ihre Hunde und versucht ihnen das Leben im Shelter so angenehm wie möglich zu machen. Und wir sind von Herzen dankbar für jeden, der sie dabei unterstützt!


Ich danke euch fürs „Zulesen“ und wünsche von Herzen einen goldenen Oktober mit vielen schönen Momenten.

Eure Ute



1 Ansicht0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Monatsrückblick